Unsere Anlage


Unsere Anlage liegt inmitten des schönen Pinzgaues. Umgeben von den Pinzgauer Grasbergen, dem Steinernen Meer und den hohen Gipfeln der Alpen (Kitzsteinhorn, Hohe Tenn, ...).
Ganz in der Nähe befindet sich der Zeller See und das Schloss Prielau mit einer schönen Kirche.

Stallgebäude


Die 5 geräumigen Boxen für unsere Großpferde befinden sich im Hauptstall. Im 2010 fertiggestellten Anbau haben wir noch 3 große Boxen. Unsere beiden Ponies Bella und Holly "wohnen" im Separee.

Für die Reitausrüstung haben wir im 1. Stock eine Sattelkammer und für das gemütliche Verweilen steht uns ein uriges Reiterstüberl  zur Verfügung.

 


Beheitzter Aufenthaltsraum


Den Begleitpersonen unserer Klienten steht ein barrierefreier Aufenthaltsraum mit direktem Blick auf den Reitplatz zur Verfügung.

Aufstiegsrampe


Eine große Aufstiegsrampe für unsere bewegungseingeschränkten Patienten, schließt direkt an den Reitplatz an. Dies ermöglicht einen reibungslosen Übergang Transfer und Therapie.

Behindertengerechtes WC

Unser behindertengerechtes WC befindet sich ebenerdig und ist barrierefrei zu erreichen. Dadurch ermöglicht es uns, aber vor allem unseren Klienten einen reibungslosen Ablauf während der Therapie.
 

Weiden und Koppeln


Für die artgerechte Haltung steht eine Weidefläche von ca. 3 ha zur Verfügung.
Um auch bei absolutem Schlechtwetter den Pferden das Herdenleben zu ermöglichen, haben wir ein Paddock mit ca. 0,8 ha.

Reitplatz 20 x 50 m


Gleich neben dem Stallgebäude befindet sich unser gepflegter Reitplatz mit einem optimalen Bodenbelag (speziell für die Therapie und das Voltigieren).

Geschichte


Im Sommer 2003 begann die Geschichte des Badhausstalls unter der Leitung von Sabine Frauenschuh und Franz Kirchberger.

Nach langem Suchen „entdeckten" wir den bis dahin fast leer stehenden Stall der Familie Lubenik (Hotel Badhaus, Zell am See)." Fast leer stehend " bedeutete, dass die 3 Ponies der Familie Lubenik dort ihr zu Hause hatten und der Rest war angefüllt mit übrig gebliebenen Gegenständen.

Nach erfolgreichen Verhandlungen mit den Besitzern waren wir uns schnell einig. Das Projekt „Badhausstall" konnte Anfang Juli 2003 in Angriff genommen werden.

 

Viel war zu tun: der Stallraum musste komplett ausgeräumt werden, einbetonierte Kuhstände und Pferdeboxen haben wir 3 Tage (!!!) lang weg geschremmt und zerkleinert.

Als nächster Schritt kam das Verputzen und Ausmalen der Wände und die Ausbesserungsarbeiten am Betonboden. Die Pferdeboxen haben wir in Eigenregie gebaut. Anschließend wurden die Boxengitterstäbe gestrichen, die Holzbretter wurden abgefräst und zum Schluss die Trennwände eingebaut.


Die Boxen-Schiebetüren wurden erst Mitte Oktober fertig, bis dahin mussten die Boxen nur mit Seilen zugehängt werden. Unsere Pferde (damals waren es nur 5) waren bis dahin in einem Sommerquartier in Piesendorf eingestellt.

Am 1. September 2003 war es dann soweit: Unsere Pferde konnten einziehen. !!!!

Der Reitplatz

Die Arbeit war aber noch lange nicht zu Ende. Nun, da unsere Pferde ihr neues Zuhause bezogen hatten, kam die nächste „Großbaustelle" - der Reitplatz wurde gebaut. Bagger und große Traktoren mit einer Fräsmaschine und einem Rüttler „rückten an“ und verwandelten die Fläche um den Stall in eine Kraterlandschaft.

Dank unserer fleißigen Helfer und unseres Einsatzwillens gingen die Bauarbeiten trotz Schlechtwetterperiode unermüdlich weiter.

Ende November 2003 war der Reitplatz samt Umrandung und anschließender Grünfläche soweit fertig, dass nur noch den Bodenbelag und der Rasen rundherum fehlte.

Der Badhaustall ist (fast) fertig!

Ein kleines DANKESCHÖN an unsere Helfer mit einem Helferessen im fast fertigen Stallgebäude.

Der erste Anbau

 

Der „alte“ Anbau war schon sehr baufällig und es war auch immer sehr umständlich, die Sägespäne per Hand abzuladen.

Mitte Oktober 2009 begann dann der Umbau der Sägespäne-Ponystallhütte. Zuerst kam der Abriss der alten Hütte dran, dann wurde ausgekoffert und das Pflaster verlegt. Danach erfolgte das Aufstellen des Stahlgerüstes für die Wände, auf das dann der Dachstuhl und das Dach gebaut wurden. Dann hat Franz in vielen Stunden die Fensterrahmen, die Zwischenstreben, die Boxenwände, das Licht und zuletzt die Verschalungen eingebaut.

Am 24. Jänner 2010 konnten Fortuna, Mona und unsere 3 Ponys Ilvy, Mädi und Susi in ihr neues Zuhause einziehen. Aus den bisherigen Boxen von Fortuna und Mona wird nun das Sägespänelager.